Startseite » Katalog » hundeernaehrung » arten-von-hundefutter

Hundeernährung – Welche Arten von Hundefutter gibt es?

Ein wichtiges Merkmal von "gutem" Hundefutter ist, dass der Hund es gerne isst und auch keine Unverträglichkeiten auftauchen. Die Verträglichkeit zeigt sich im Verdauungsvorgang, der Hund sollte nicht würgen oder sich schlimmstenfalls erbrechen. Blähungen, Durchfall oder Verstopfungen sind auch Hinweise auf Defizite in der Hundeernährung. Selbstverständlich sollte das Hundefutter frei von Giftstoffen, Parasiten u.ä. sein.

Viel schwieriger ist es für die Forschung für Hundeernährung ein ausgewogenes Hundefutter herzustellen. Ein Hund benötigt über 20 lebensnotwendige Inhaltsstoffe im Hundefutter, diese müssen in ausreichender, nicht überhöhter und ausgewogenem Verhältnis zueinander enthalten sein. Einige dieser wichtigen Inhaltstoffe im Hundefutter sind Beispielsweise Eiweiß, Fettsäuren, Kalzium, Phosphor, Natrium, Kalium, Magnesium, Chlor, Zink, Mangan, Jod und selbstverständlich unterschiedliche fettlösliche Vitamine.

Diese Inhaltstoffe müssen, wie bereits beschrieben ausgewogen im Hundefutter enthalten sein.

Für die ausgewogene Hundeernährung bieten sich zwei Wege an:

  • Verwendung von industriell hergestelltem Hundefutter (Alleinfutter)
  • Verwendung von verschiedenen Einzelfuttermitteln, wie Schlachtabfällen, Getreide- flocken, usw.

er einfachste Weg seinen Hund gesund und ausgewogen zu ernähren ist die Verwendung von Alleinfutter. Der Hundehalter hat die Möglichkeit zwischen einer großen Auswahl an Produkten für Hundeernährung zu wählen. Der Hundehalter muss lediglich das richtige Produkt auswählen und sich an die Mengenangaben halten. Die Herstellung und der Vertrieb von Hundefutters ist in Deutschland gesetzlich geregelt. Die Sorge als Verbraucher minderwertiges, ekeleregendes oder gar gesundheitsschädigendes Hunde- futter zu kaufen ist meist unbegründet.

Die Hersteller von Hundefutter werden behördlich überwacht, aufgrund der wirtschaftlichen Bedeutung des Marktes der Hundeernährung sind die Hersteller auch auf ein positives Image angewiesen. Auch die große Konkurrenz im Bereich der Herstellung von Hundeernährung wird jeden seriösen Futtermittelhersteller davon abhalten gegen gesetzliche Vorschriften zu verstossen.